Rettungswache Tobingen Nord des ASB

Um dem gestiegenen Aufkommen an Rettungseinsätzen und Krankentransporten zu begegnen, musste die Anzahl der Fahrzeuge im Rettungsdienstbereich erhöht werden.

Um gleichzeitig eine Verkürzung der Hilfsfristen zu bewirken, entschloss man sich für den Betrieb einer Außenstelle. Als Partner hierfür konnte der OV Tobingen des ASB gewonnen werden, der nun seit 2004 eine Rettungswache im Norden Tobinens betreibt. Nachdem zunächst ein RTW im 24-Stunden-Betrieb und ein KTW im 12 Stunden-Betrieb (7-19 Uhr) verfügbar waren, wurde die Vorhaltung 2018 um einen zusätzlichen RTW im 16 Stunden-Betrieb erweitert (6-22 Uhr).

 

Somit verfügt die Wache über zwei Rettungswagen auf Mercedes-Benz Sprinter (Bj. 2012 und Bj. 2018) sowie einen KTW Typ B auf Basis eines Ford Transit (Bj. 2013). Zusätzlich wird wochentags von 8 bis 18 Uhr ein zusätzliches Notarzteinsatzfahrzeug (Mercedes-Benz E-Klasse, Bj. 2006) gestellt. Ein ehemaliger RTW (Mercedes-Benz Sprinter, Bj. 2004) und ein ehemaliger KTW (VW T5, Bj. 2009) werden an der Wache als Reservefahrzeug vorgehalten.

 

Neben dem regulären KTW verfügt die Wache zusätzlich über einen Schwerlast-KTW mit Hebebühne (Mercedes-Benz Sprinter, Bj. 2016). Als einziger S-KTW im Osten des Freistaates wird das Fahrzeug regelmäßig über die Landkreisgrenzen hinweg für geplante Krankentransporte besonders schwergewichtiger Patienten eingesetzt.